fbpx

Unbeantwortete Anfrage Gesundheitsamt Recklinghausen, Brief vom 16.06.2020

BISHER HABEN WIR KEINE ANTWORT AUF UNSERE FRAGEN ERHALTEN.

Anfrage vom 16.06.2020

Sehr geehrte Frau Doktor Hullmann,
im Zuge unserer Arbeit sind uns noch einige Fragen eingefallen.

Gerne möchten wir eine statistische Auflistung der verstorbenen Influenza-Patienten im Kreis Recklinghausen bei Ihnen anfordern. Bitte senden Sie uns eine Auflistung zu, unterteilt in die Jahre 2016, 2017, 2018, 2019 und 2020.

Diesbezüglich ist uns auch aufgefallen, dass im Jahr 2020 nur wenige Menschen an Influenza gestorben sind. Woran liegt das? Wurden diese einfach als Corona-Tote gezählt? Wie sind die Vergleichszahlen für Covid-19 und Influenza? Liegt im Kreis Recklinghausen eine Übersterblichkeitsrate vor, im Vergleich zu den Jahren 2016 – 2019? Hierzu benötigen wir auch eine Auflistung.

Zum Thema massive Infektionen in den Schlachthöfen.

Gab es überhaupt Infizierte mit Symptomen? Wenn ja, wie stark waren die Symptome ausgeprägt? Wir wurden die Leute behandelt? Gab es Mitarbeiter, die an Covid-19 verstorben sind? Wie lange wurden die Mitarbeiter in den Schlachtbetrieben in Quarantäne geschickt?

Hierzu benötigen wir eine Auflistung der Menge der Tests, die Menge der Kontrolltests (inklusive Angabe, nach wievielen Tagen neu getestet wurde) und die Anzahl der falsch positiv getesteten Tests.

Gabe es hier auch Tests auf Influenza? Oder anderer Krankheiten mit ähnlichen Symptomen?

Gibt es im Kreisgebiet eine genaue Vorschrift, wie Quarantänemaßnahmen ausgestaltet werden? Oder ist dieses variabel gestaltet? Gibt es Unterschiede, ab wann man nicht mehr arbeiten darf in Abhängigkeit der Familienumstände, Beruf, Anzahl Kinder etc.?

Stimmt die Aussage, dass Lehrer nie in Quarantäne gehen müssen?

Interessant wäre auch noch zu wissen, warum der Kreis Recklinghausen alle Vorgaben bezüglich Corona ausführt. Warum gibt es das Maskengebot hier? Wenn man sich andere Städte ansieht, wie z. B. Rostock, weiß man: Dort gibt es kein Maskengebot, und es gibt dort keinerlei Verschlechterung, eher im Gegenteil.

Welche Maßnahmen werden vom Gesundheitsamt selbstständig entschieden, und welche Maßnahmen müssen aufgrund von Landes- und Bundesvorgaben zwingend eingehalten werden? Gibt es Ermessen und macht der Kreis Recklinghausen von diesem Ermessen Gebrauch?

Welche Arbeiten planen Sie in nächster Zeit bezüglich Corona? Weiter Massentests? Sind diese nötig?

Machen Sie auch die Vorgaben für die Schulen? Warum werden in den Schulen noch Masken getragen, wenn die WHO und Andere sagen, dass dadurch die Corona-Infektion begünstigt wird?

Wer ist dafür verantwortlich?

Über eine zügige Beantwortung würde ich mich sehr freuen.

——————

Eine weitere unbeantworte Nachfrage vom 25.06.2020

Sehr geehrte Frau Doktor Hüllmann,

Welche PCR Tests werden eingesetzt für die Überprüfung auf Corona zum Beispiel hier in Herten über das Rote Kreuz bei den Kindergärten und Schulen?

Charité Berlin RT-wPCR test

oder

VDetect COVID-19 RT-qPCR test

oder ein Anderer?

Ich bitte um die Parameter Und Qualitätsmerkmale.

Gruß

Jens Schneeweiß

2 Idee über “Unbeantwortete Anfrage Gesundheitsamt Recklinghausen, Brief vom 16.06.2020

  1. Radimé Farhumand sagt:

    Inzwischen sind 2 Wochen seit dem Schreiben vergangen – die Fragen sind berechtigt, da die Maßnahmen tief in das Leben von Betrieben und Familien eingreifen. Warum schafft die Amtsärztin keine Klarheit? Wir bitten dringend um Informationen, damit wir wissen, welchen Handlungsspielraum wir haben und was uns in de nächsten Zeit an möglichen Sanktionen/Schikanen noch erwartet!!!

Kommentar verfassen