fbpx

Aufzug 15:00 durch die Stadt + Disco-Mahnwache, 30.4.21/1.5.21

Planung:
Freitag, 30.4.21, 15:00, Kreisverkehr(ab 12:00 bis 5:00 möglich), Aufzug durch die Stadt, Start am Kreisverkeht Herten-Mitte,
Freitag, 30.4.21, 22:00, Disco-Mahnwache(ab 12:00 bis 5:00 möglich), Ort: Herten, Ecke- Konrad-Adenauer-Str. / -Kurt-Schumacher-Str. , bei Kaufland

Samstag, 1.5. 18:00, Disco-Mahnwache(ab 12:00 bis 5:00 möglich), Ort: Herten, Otto-Wels-Platz,  vor Kaufland

Diesmal auch andere Orte in Herten-Mitte.
Macht mit! Es ist dieses Mal besonders wichtig bei derm Aufzug und der Disco in den 1. Mai dabei zu sein.

 

Bei der letzten Kundgebungen gab es:

  • 15. Kundegbung mit Rapper (Never-Return-Records-Herten) und Gesang (Ulrike und Chris)
  • Bei jeder Kundgebung gibt es jetzt spontane Kundgebungen. Als Bsp. von sich selber bezeichnenden “Zigeunern”. Junge Menschen aus unserer Stadt.
  • Ein Dank an Alex für seine Beiträge zum Jugoslawien-Krieg, genau wie für die musikalischen Klänge aus seiner Kultur.
  • Bei der 14. Kundgebung (am 28.4.21) gab es gegen 21:00 Uhr eine Art Flashmob von Party-Gästen. Diese haben auch mit spontanen Wortbeiträgen gegen die aktuellen Regierungsmaßnahmen protestiert. Danke für diese Beteiligung.
  • Unser Grillen wurde bei der 14. Kundgebung vom Ordnungsamt untersagt. Scheinbar gibt es dazu gesetzliche Verbote. Ich war mir ziemlich sicher dass es nicht verboten ist.
  • Sowie Respektbekundungen von jung und alt,
  • Relativ viele Wortbeiträge mit individuellem Sprech.

Geplante Themen

  • Ein Aufzug mit Banner durch Herten wie letzte Woche
  • Nächtliche Disco mit Gitarren und anderen Instrumenten bis 5 Uhr Morgens.

ÖPNV-Anreise mit Bus 211, 224, 234, 245, 246, 249, SB27, SB49 (Haltestelle “Herten-Mitte”). Von dort durch die Hertener Innenstadt nach Kaufland in der Nähe vom Rathaus.

Teilnehmerzahl: Circa 10 Leute.
Ort: Herten, Ecke Konrad-Adenauer-Allee / KurtSchumacher-Str. bei Kaufland

Programm: Selbst gespielte Musik, Gesprochene Aufzeichnungen und Redebeiträge mit lokalen Bezug, Aufzug durch die Stadt, Nächtliche Disco in den 1. Mai hinein.

Orte für Zwischenkundgebungen

  • Vor Buchhandlung Droste
  • Vor Post
  • Vor Ernsting’s family
  • Kaufland am Kunstwerk
  • Am Glashaus
  • Vor Frisör Ecke Markplatz
  • Vor Volksbank
  • Vor Sparkasse, “the Humanes”
  • Vor Waldritter
  • Place d’Arras
  • Am Zirkel, Schettler, Baustelle Wasserkunstwerk
  • Parkplatz
  • Bären-Apotheke Herten (lila), Eiscafe Ciprian
  • Eingang Innenstadt, Hertener Allgemeine

Zieht euch was auffällig buntes an,

….es geht erneut um Regierungsmaßnahmenkritik und deren aktuellen lokalen Folgen für Kinder, Schulen und in der Innenstadt usw..

Haben übrigens auch einen YouTube-Kanal. Schaut Mal vorbei.

7 Idee über “Aufzug 15:00 durch die Stadt + Disco-Mahnwache, 30.4.21/1.5.21

  1. Tina Mösel sagt:

    Infektionen trotz Impfungen in Chile »Wir sind wirklich ein Negativbeispiel, so wie Chile soll man es nicht machen«
    Junge Menschen infizieren sich und sterben: Trotz hoher Impfquoten erlebt Chile ein Coronadesaster. Die Gesundheitsexpertin Soledad Martínez beschreibt das Paradox – und was es für andere Länder bedeutet.

    Vor zwei Monaten blickte die chilenische Gesundheitsexpertin Soledad Martínez optimistisch in die Zukunft: Die Welt bewunderte Chile, das Land impfte schneller als jedes andere. Martínez warnte allerdings schon damals vor zu großem Leichtsinn.

    Ihre schlimmsten Befürchtungen sollten wahr werden: Der Impffortschritt schützte Chile nicht. Obwohl inzwischen rund 60 Prozent der Bevölkerung einfach und davon mehr als 40 Prozent vollständig geimpft sind, steigen die Infektionszahlen immer weiter. Dies ist das dritte Gespräch mit Martínez, die nun andere Länder davor warnen will, die gleichen Fehler zu machen.

    SPIEGEL: Frau Martínez, Chile feierte sich im März als Impfweltmeister. Wie ist die Coronasituation im Land derzeit?

    Martínez: Die Lage ist katastrophal. Die Viruszirkulation da draußen ist extrem hoch. Die Intensivstationen der Krankenhäuser sind komplett überlastet. Das Gesundheitssystem ist kollabiert, kann man sagen. Menschen werden jetzt auch in ambulanten Einrichtungen aufgenommen oder zu Hause behandelt. Wenn Sie intubiert werden müssen, kann das dort jedoch nicht geschehen. Auf den Intensivstationen sind aber keine Betten frei. Wir haben hohe Todeszahlen, und es sterben jüngere Menschen. Besonders schrecklich ist, dass leider auch schwangere Frauen und ihre ungeborenen Babys sterben oder intubiert werden müssen – mit ungewissem Ausgang. Diese Schicksale sind extrem deprimierend.

    SPIEGEL: Ist die infektiösere und womöglich tödlichere P1-Variante aus Brasilien dafür verantwortlich?

    Martínez: Wir wissen nicht, wie stark P1 bei uns verbreitet ist. Wir haben keine Daten dazu. Dass jüngere Menschen und Schwangere betroffen sind, deutet aber darauf hin, dass sie sich mit P1 infiziert haben könnten.

    https://www.spiegel.de/ausland/chile-corona-desaster-trotz-impfungen-a-0db0e48b-4894-43f4-923e-544809be382a

  2. Frank sagt:

    Mutanten-Babys? Wissenschafts-Papier zeigt erschreckende Impf-Risiken

    Dr. Wolfgang Wodarg hat ein wissenschaftliches Paper übersetzt, das vor allem die Risiken der mRNA-Impfstoffe von BioNTech/Pfizer und Moderna aufzeigt. Die unerwünschten Folgen könnten weitaus „Schlimmer als die Krankheit“ sein. Anaphylaktische Schocks, Autoimmunerkrankungen, ein „Zytokinsturm“, der durch Entzündungen massive Gewebeschäden verursachen kann und sogar Veränderungen der menschlichen DNA sind demnach möglich.

    Wissenschaftliches Paper zeigt Gefährlichkeit der mRNA-Impfstoffe auf.
    Anaphylaktische Schocks, Autoimmunerkrankungen oder ein Zytokinsturm sind möglich.
    Eine Veränderung der menschlichen DNA ist nicht auszuschließen.
    Die Schutzwirkung der mRNA-Impfstoffe ist geringer als bisher behauptet.

    mRNA-Impfstoffe sind „experimentelle Gentherapie“

    In diesem aktuellen Papier, das im International Journal of Vaccine Theory veröffentlicht wurde, kommen die Wissenschaftler, Stephanie Seneff, sie arbeitet im Labor für Computer-Wissenschaft und Künstliche Intelligenz am MIT (Massachusetts Institute of Technology) und Greg Nigh, ein Arzt für Naturheilkunde in der Onkologie in Portland, zur Schlussfolgerung, dass die mRNA-Impfungen eine experimentelle Gentherapie sind und „die Möglichkeit von potenziell tragischen und sogar katastrophalen, unvorhergesehenen Folgen“ bergen. Sie betonen, „dass diese Bedenken potenziell schwerwiegend sind und sich möglicherweise erst nach Jahren oder sogar generationenübergreifend zeigen werden.“

    Der mögliche Einbau des Spikeproteins von Sars-CoV-2 in die menschliche DNA könnte demnach zu „unvorhersehbaren Ergebnissen“ führen. Damit ist beispielsweise gemeint, dass bei einem Kind, das mit einer geimpften Person gezeugt wurde, das Spikeprotein in die Erbinformation des Kindes „eingeschrieben“ werden könnte. In der Folge könnte der Säugling „keine Abwehr gegen das Virus aufbauen, und das Virus könnte sich vermutlich ungehindert im Körper des Säuglings vermehren. Der Säugling würde in einer solchen Situation logischerweise zu einem Super-Spreader werden.“ Es wird im Papier darauf hingewiesen, dass das derzeit noch Spekulation sei, allerdings deute einiges daruf hin, „dass ein solches Szenario nicht auszuschließen ist.“
    Schwerwiegende Entzündungsreaktionen und Autoimmunerkrankungen

    Es gäbe weiter auch „genügend Grund zu der Vermutung, dass Antikörper gegen das Spike-Protein zu ADE (infektionsverstärkende Antikörper; engl. antibody dependent enhancement) beitragen, die durch eine vorherige SARS-CoV-2-Infektion oder Impfung ausgelöst werden und sich entweder als akute oder chronische Autoimmun- und Entzündungszustände manifestieren können.“ Bereits im Februar dieses Jahres waren die Wochenblick-Leser erschüttert über den Tod eines US-Arztes nach der BioNTech-Injektion. Dr. Gregory Michael (56) verstarb nur 16 Tage nach seiner Impfung mit BioNTech/Pfizer, wie Wochenblick berichtete. Ursache war eine spezielle Form der Thrombozytopenie, einer Krankheit, bei der der Körper die eigenen Blutplättchen angreift.
    Lebensbedrohliche Schockzustände nach Impfung

    Eine weitere Gefahr geht von den Zusatzstoffen in den Impfungen aus. Das in den Impfstoffen enthaltene Polyethylenglykol könnte bei Geimpften zu allergischen Schockreaktionen führen. Wichtig dabei ist zu erwähnen, dass Studien an Schweinen gezeigt haben, dass „der anaphylaktoide Schock bei Schweinen nicht nach der ersten Injektion, sondern nach der zweiten Injektion auftrat.“

    chutzwirkung viel geringer als bisher angenommen.

    Auch die angepriesene Schutzwirkung der Impfungen wird relativiert. Die absolute Risikoreduktion gibt an, um wie viel Prozent bezogen auf alle Untersuchten das vorhandene Risiko durch die Impfung reduziert wird. So liege die absolute Risikoreduktion des Moderna-Vakzins bei gerade einmal 1,2% und bei Pfizer bei 0,7%. Diese Werte bedeuten, dass diese Impfungen bei Weitem nicht so gut vor einer Corona-Infektion schützen, wie das die Hersteller und Mainstream-Medien gerne darstellen. Diese sprechen immer nur von der relativen Risikoreduktion, die beispielsweise bei Moderna im Bereich von 95% liegt.

    https://www.wochenblick.at/mutanten-babys-wissenschafts-papier-zeigt-erschreckende-impf-risiken/

  3. Jan Hahn sagt:

    AstraZeneca
    Aus dem Leben gerissen: Britisches Model stirbt nach Corona-Impfung
    . Wäre sie lieber nicht am 6. Mai in die Hafenstadt Paphos gefahren.
    Blau angelaufener Arm, Zitteranfälle, Koma.
    Nur zwölf Tage später veröffentlichte sie ihren letzten Eintrag auf Facebook: Ein grausiges Foto von ihrem blau angelaufenen Arm. Schon am 14. Mai wurde sie ins Krankenhaus von Nikosia eingeliefert.
    An diesem Tag schrieb sie: „Nach dem Aufwachen habe ich mich gut gefühlt. Doch schon eine Stunde später hatte ich Zitteranfälle, alle meine Gelenke funktionierten nicht mehr richtig; ich konnte nicht mehr gut atmen, fühlte mich kalt bis auf die Knochen und hatte beständig Kopfschmerzen und Schwindel.“ Am 19. Mai fiel sie schließlich in ein Koma, aus dem sie nicht mehr erwachen sollte. Am 22. Mai starb Dubois an einer Gehirnblutung.
    https://www.wochenblick.at/aus-dem-leben-gerissen-britisches-model-stirbt-nach-corona-impfung/

  4. Lena Friedman sagt:

    Die seltsame Theorie des Coronavirus aus dem All

    Es gibt viele ungewöhnliche Theorien über den Ursprung von SARS-CoV-2, dem Virus, das für COVID-19 verantwortlich ist. Von der Behauptung, dass es sich bei dem Virus um eine Biowaffe handelt, bis hin zu der Idee, dass 5G-Übertragungen hinter der Pandemie stecken, gab es keinen Mangel an schwer zu glaubenden Ideen.

    Aber es gibt eine COVID-19-Theorie, die so bemerkenswert ist, dass sie die anderen im Vergleich dazu langweilig aussehen lässt: Der Vorschlag, dass das Coronavirus aus dem Weltraum kam.

    Die Weltraumvirus-Theorie ist das Werk einer Gruppe von Forschern, vor allem von Edward J. Steele und N. Chandra Wickramasinghe. Diese Gruppe hat seit Beginn der Pandemie zehn Arbeiten zu diesem Thema veröffentlicht, aber diese Arbeit vom 14. Juli bietet das detaillierteste Argument.

    Steele et al. vermuten, dass COVID-19 mit einem Meteor eintraf, der am 11. Oktober 2019 als heller Feuerball über der Stadt Songyuan im Nordosten Chinas gesichtet wurde.

    Sie schlagen vor, dass der Meteor “ein zerbrechlicher und locker gehaltener kohlenstoffhaltiger Meteorit gewesen sein könnte, der eine Ladung von Billionen von Viren/Bakterien und anderen primären Ausgangszellen trug.”

    Die Autoren geben zu, dass der Songyuan-Meteor über 2.000 km nordöstlich von Wuhan gesichtet wurde, wo die ersten Fälle von COVID-19 gemeldet wurden, aber sie behandeln diese Diskrepanz mit der Hypothese, dass ein anderes Fragment des Meteors in der Gegend von Wuhan eintraf…

    Unnötig zu sagen, dass dies keine Theorie ist, für die es irgendwelche Beweise gibt. Es gibt keinen Beweis dafür, dass Viren oder Bakterien (oder sonstiges Leben) im Weltraum existieren, und Steele et al. liefern keinen direkten Beweis dafür, dass das Coronavirus vom Himmel kam.

    Aber es stellt sich heraus, dass die Theorie von Leben (und Krankheiten) aus dem Weltraum nicht neu ist. Die Theorie heißt Panspermie, und eine Handvoll Forscher, darunter Steele und Wickramasinghe, vertreten sie schon seit Jahrzehnten….’

    https://followmehere.com/2020/08/17/the-strange-theory-of-coronavirus-from-space/

  5. Lisa Müller sagt:

    Covid – Impfungen sind lebensgefährlich !

    Leider sind erneut tausende von Todesfällen durch diese genetischen Eingriffe gemeldet,
    (beim RKI, Paul-Ehrlich-Institut und CDC, sowie in der EMA-Datenbank registriert.)

    Im März schon wurde von corona transition org gemeldet:
    “Die Todesfälle nach Impfung sind in den USA seit Jahresbeginn um das Fünfzigfache gestiegen”
    (Wurde in den Leitmedien vertuscht.)
    Es geht nur um Geld, nicht um Gesundheit.
    Auch über andere grausame Folgen
    z. B. anschließend Erblindete, Lähmungen etc.
    wird in Leitmedien so gut wie nichts berichtet.

    Nicht ein Virus oder eine Krankheit, sondern diese Spritzen sind die große Gefahr.

    Wichtige Information und weitere Quellen auf der c – ausschuss de Website.

    WICHTIG :
    Bitte die Information weiter verteilen.

    Vielen Dank an alle Menschen, die bei der extrem wichtigen Aufklärungsarbeit helfen,
    was eigentlich die Pflicht der ÖR-Medien wäre.

    Aktuell warnt Immunologe, Prof. Dolores Cahil,
    (Uni Dublin, Molekular-Genetik, Doktorarbeit Immunologie)
    “… Und wir wissen, dass die große Gefahr von den Impfstoffen in den nächsten Jahren ausgeht. Was ich sagte war, dass alle über 70, die einen dieser mRNA-Impfstoffe bekommen, wahrscheinlich innerhalb von 2-3 Jahren sterben werden.
    Und ich würde sagen, jeder andere, der seine Injektion erhielt, abhängig davon in welchem Alter, seine Lebenserwartung reduziert.
    Wenn sie in ihren Dreißigern sind, werden sie innerhalb der nächsten 5-10 Jahre sterben. Sie werden Allergien haben, neuro-kognitive Probleme, Demenz (Alzheimer), Entzündungen und natürlich unter Unfruchtbarkeit leiden. […] “

Kommentar verfassen